Landtagsabgeordneter Manuel Westphal verleiht Grund- und Mittelschule Wolframs-Eschenbach das Signet "Bayern barrierefrei"

.

Im Rahmen eines kleinen Festaktes, bei dem Mitglieder der Schulfamilie wie auch der Stadt Wolframs-Eschenbach vertreten waren, überreichte MdL Manuel Westphal am 18.06. der Grund- und Mittelschule Wolframs-Eschenbach das Signet "Bayern barrierefrei".

Ermöglicht hatte dies die Weitsicht der Wolframs-Eschenbacher Stadtväter. Bereits zu Zeiten, als die "Aktion Mensch" noch "Aktion Sorgenkind" hieß und der Begriff "Inklusion" noch gar nicht geprägt war, stand für diese fest, dass hier ein Schulhaus entstehen sollte, in denen auch physisch gehandicapten Menschen eine uneingeschränkte Teilhabe an schulischer Bildung möglich werde. Eine behindertengerechte Toilette, Rampen und ein Aufzug haben bereits vor Jahren die Grundlage gebildet für ein Schulhaus, in dem Inklusion in pädagogischer wie architektonischer Synthese gelebt werden kann. Sämtliche Klassenzimmer wie Fachräume sind auch für Menschen mit eingeschränkter Mobilität erreichbar; etwas, was bewegungseingeschränkte Mitglieder der Schulfamilie sehr zu schätzen wussten und wissen.

Hier, so Westphal, werde beim Abbau von Barrieren Vorbildliches geleistet. Er freue sich sehr, dass er dies durch die Überreichung des Signets an den Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzenden sichtbar machen könne. Doch, so Westphal, gebe es bis heute in Sachen Inklusion nicht nur Barrieren in Gebäuden, sondern oft auch noch in den Köpfen. Das Logo solle daher auch Motivation für andere sein, der Kommune Wolframs-Eschenbach auf ihrem - was die Teilhabe gehandicapter Menschen am öffentlichen Leben betrifft - vorbildlichen Weg zu folgen. So sei in diesem Kontext nur an den zertifizierten, barrierefreien 2017 eröffneten Literaturweg erinnert. Nach seinen Ausführungen brachte Herr MdL Westphal - mit tatkräftiger Unterstützung des Bürgermeisters - das Schild in einem symbolischen Akt im Eingangsbereich der Schule an.

Das Signet „Bayern barrierefrei“ – Bestandteil des gleichnamigen Programms der Bayerischen Staatsregierung – wird als Zeichen der Anerkennung für konkrete und beachtliche Beiträge zur Barrierefreiheit vergeben und soll das Bewusstsein dafür in der Öffentlichkeit fördern.