.

Am 05.04. stattete der ehemalige Schulamtsdirektor und Leiter des Staatlichen Schulamtes in der Stadt und im Landkreis Ansbach a. D. und langjähriger Vorsitzender der Initiative Praktisches Lernen Bayern e. V ., Heinz Kreiselmeyer, der Grund- und Mittelschule Wolframs-Eschenbach einen Besuch ab, um sich vor Ort einen Eindruck vom hier pädagogisch Geleisteten zu machen. 

Den Gästebucheintrag, der uns kurz danach erreichte, wollen wir, liebe Leser, Ihnen nicht vorenthalten:

Lieber Herr Dr. Hruschka, vielen Dank für die Einladung. Es hat sich gelohnt. Viele wünschen sich eine "Bessere Schule". Heute habe ich sie gesehen, ja, erlebt. Der Begriff "Schulfamilie" nimmt bei Ihnen Gestalt an. Eine Schule aus einem Guss. Alle helfen zusammen und stehen hinter dem Modell "Wolframs Eschenbach".

Das pädagogische Credo "Kein Kind darf verloren gehen" ist auf Schritt und Tritt spürbar. Keine hohle Floskel! Das Modell 9+2 und die Berufswahlbegleiterin machen es u.a. möglich. Kein Abschluss ohne Anschluss! Ihre Schule setzt diese Zielsetzung um. Das geht nur, wenn alle an Schule Beteiligten zusammenhelfen. Imponierend. Die wohltuende Schulatmosphäre trägt sehr dazu bei. Die vielfältigen Außenanlagen eröffnen für SchülerInnen und LehrerInnen inspirierende Räume. Die beabsichtigte weitere Schulplanung i.S. der Kooperation von Grundschule und Kindergarten ermöglicht die notwendige pädagogische Einheit von Kindergarten und Grundschule.

Toll. Ich spürte: DIE SCHÜLER_INNEN STEHEN IM MITTELPUNKT ALLER AKTIVITÄTEN AN IHRER SCHULE. Bloße Schaufenstermentalität hat an Ihrer Schule offensichtlich keinen Platz. Gut so.

Ich wünsche der gesamten Schulfamilie weiterhin viel Kraft und Freude auf dem weiteren Entwicklungsweg.

Mit den besten Wünschen für GUTES GELINGEN

grüßt Sie Ihr

Heinz Kreiselmeyer