.

Weiterbildung zur Datenschutzgrundverordnung des Mittelschulverbundes Ansbach-Ost plus Grundschulen an der Grund- und Mittelschule Wolframs-Eschenbach am 13.12.18

Der Umgang mit personenbezogenen Daten gehört seit jeher selbstverständlich zum Schulalltag. Von der Schulanmeldung bis zum Abschlusszeugnis gibt es kaum einen Vorgang in der Schule, bei dem es nicht um einzelne Menschen geht.

Schule ist nicht anonym und soll es auch nicht sein. Aber nicht alle Informationen sind für jeden bestimmt. Der Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien in Unterricht und Schulverwaltung verlangt einen verantwortungsbewussten Umgang mit personenbezogenen Daten. Darum, bei just jenen Vorgängen kompetent zu agieren und auch im Umgang mit Daten juristisch korrekt zu handeln ging es bei der Weiterbildungsveranstaltung des Mittelschulverbundes Ansbach Ost zum Thema Datenschutz, die am 13.12. an der Grund- und Mittelschule Wolframs-Eschenbach ausgerichtet wurde.

Datenschutzbeauftragter Hanno Moll wusste nicht nur kompetent zu überzeugen, sondern konnte auch mit manch‘ gefährlichem Halbwissen aufräumen und so einer allgemeinen Datenschutzhysterie entgegentreten. Dennoch forderte er von den rund 70 Teilnehmern Sensibilität und gesunden Menschenverstand im Umgang mit personenbezogenen Daten ein. Insbesondere die sogenannten „sozialen Netzwerke“ – die alles andere als „sozial“ seien – seien gespickt mit Fallstricken, und der Umstand, dass Behörden hinsichtlich des Datenschutzes – noch! – abmahnbefreit seien dürfe nicht zu unzulässigem Schlendrian führen.

Bewirtschaftet wurde die Veranstaltung von der Schülerfirma der Grund- und Mittelschule Wolframs-Eschenbach. Abschließend überreichte Schulleiter Dr. Hruschka in Stellvertretung der Mittelschulverbundskoordinatorin Franziska Hruschka ein kleines Dankgeschenk – aus Gründen des Datenschutzes natürlich anonymisiert.