Berufswahlbegleitung an der

Mittelschule Wolframs-Eschenbach



Die Idee

Bei dem Projekt „Jahrgangsübergreifende Berufswahlbegleitung" handelt es sich um eine ergänzende und vertiefende Maßnahme der Agentur für Arbeit, der Regierung von Mittelfranken und den Schulen selbst zur Berufsorientierung und Berufswahlentscheidung der Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 7-11.

Die Jugendhilfe Creglingen ist dabei zertifizierter Träger des Projektes und zuständig für die Umsetzung an den Schulen. Dabei blickt die Jugendhilfe Creglingen auf jahrzehntelange Erfahrung und fundiertes Fachwissen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen zurück und garantiert durch jährlich erfolgende Zertifizierungsaudits eine hohe Qualität der Durchführung dieses Projektes.


 
 

Die Zielsetzung

Das Projekt verfolgt insbesondere die Ziele einer vertieften Eignungsfeststellung, einer Verbesserung des Entscheidungsverhaltens der Schüler, sowie die Vertiefung berufsbezogener Kenntnisse. Die Berufswahlbegleitung ist ein Instrument zur Prävention von Jugendarbeitslosigkeit, welches den jungen Menschen den Übergang von der Schule in eine qualifizierte Ausbildung erleichtert.

  • Schüler erleben Erfolge, Misserfolge werden minimiert
  • Konkurrenzfähigkeit der Schüler mit Mittelschulabschluss wird gesteigert
  • Optimale Vorbereitung der Praktika sorgt für einen realistischen Einblick in das Berufsleben
  • Individuelle und aussagekräftige Bewerbungsunterlagen ohne Vorlagenmuster verschaffen Betrieben einen echten ersten Eindruck
  • kein Schüler mit „Abschluss ohne Anschluss"

Die Umsetzung

  • Ergänzung des Grundlagenunterrichts durch Kompetenzchecks und Workshops
  • Gruppenarbeiten im Klassenverband, Kleingruppen und zielgerichtete, individuelle Einzelförderung
  • Spezielle Trainingseinheiten für Vorstellungsgespräche und Businessetikette
  • Miteinbeziehung aller Beteiligten, wie Schüler, Eltern, Lehrer und der Agentur für Arbeit
  • Einführung eines Berufswahlportfolios
  • Schritt für Schritt Begleiten und Fördern hin zur Ausbildungsreife
  • Trainieren sogenannter Soft Skills
  • Konkretisierung von Berufsbildern mit realistischem Berufszugang
  • Kooperation und Abstimmung mit Betrieben


Unsere Berufswahlbegleiterin stellt sich vor



philipp.jpgBereits seit 2010 bin ich, Ulrike Philipp (Jahrgang 1978) an der Grund- und Mittelschule als Berufswahlbegleiterin tätig. Lag der Schwerpunkt meiner Tätigkeit anfangs noch auf der Lehrstellensuche, so hat sich dieser die letzten Jahre im Zuge des Arbeitsmarktswandels verlagert, hin zu mehr Passgenauigkeit bei der Vermittlung von Lehrstellen und der Beratung der Jugendlichen. Mein Anspruch ist stets, den „richtigen" Schüler an die „richtige" Lehrstelle zu vermitteln, um so Enttäuschung bis hin zum Abbruch der Ausbildung zu verhindern. Daher beginne ich bereits in der 7.Klasse mit der Berufsorientierung und lerne die Schüler/innen in ihrem Entwicklungsprozess gut kennen.

Da ich sowohl einen pädagogischen Ausbildungshintergrund als auch eine kaufmännische Ausbildung genossen habe, verbinde ich die Ansprüche der Wirtschaft mit der pädagogischen Umsetzung in erfolgreicher Weise.

 

Stete Weiterbildung sowie die Kontaktpflege mit der regionalen Wirtschaft halten mich auf einem aktuellen Wissensstand und natürlich kommen auch die sozialen Kontakte zu den Schüler / innen dabei nicht zu kurz. Dabei habe ich stets ein offenes Ohr für die Sorgen der Schüler / innen und stehe selbstverständlich Lehrern und Eltern gerne für Gespräche zur Verfügung.

Mit der Grund- und Mittelschule fühle ich mich zudem in besonderer Weise verbunden, da ich nicht nur als Berufswahlbegleiterin Teil der Schulfamilie bin, sondern auch als Mutter zweier Grundschulkinder den besonderen Charme und die hervorragende Arbeitsweise der Schulleitung, des Lehrerkollegiums und des engagierten Elternbeirates erfahren darf.